Hessen wählt : Wahllokale sind geöffnet

Die vorgezogene Landtagswahl in Hessen hat am Sonntagmorgen begonnen. Nachdem Andrea Ypsilanti zweimal mit der Regierungsbildung gescheitert ist, sieht es nun laut Umfragen nach einem deutlichen Sieg für Roland Koch aus.

Roland Koch
Roland Koch ist er der strahlende Sieger? -Foto: AFP

WiesbadenIn Hessen haben am Sonntagmorgen um 8 Uhr die Wahllokale geöffnet. Nach einem Jahr ohne Regierungsmehrheit sind knapp 4,4 Millionen Bürger aufgerufen, die Zusammensetzung der Volksvertretung in Wiesbaden neu zu bestimmen.

Laut Umfragen kann der geschäftsführende Ministerpräsident Roland Koch (CDU) auf eine Mehrheit für eine Koalition mit der FDP rechnen. Der SPD droht dagegen der Absturz auf einen historischen Tiefstand um die 25 Prozent. Die Linken müssen um den Wiedereinzug in den Landtag bangen. Insgesamt bewerben sich neun Parteien und als Wählergruppe die Freien Wähler.

Das Superwahljahr ist eröffnet

Bei der letzten Landtagswahl vom 27. Januar 2008 hatten SPD (36,7 Prozent), Grüne (7,5 Prozent) und Linke (5,1 Prozent) eine knappe Mehrheit gegenüber der CDU mit 36,8 Prozent erzielt. Eine Regierung konnten sie aber nicht bilden. Die SPD-Landesvorsitzende Andrea Ypsilanti scheiterte zweimal bei dem Versuch, Ministerpräsidentin einer rot- grünen Koalition zu werden. Sie wollte sich dabei auch auf Stimmen der Linken stützen, doch vier Abweichler in der SPD versagten ihr die Gefolgschaft. Daraufhin löste sich der Landtag am 19. November 2008 auf. Ypsilanti überließ die Spitzenkandidatur für den Kurzwahlkampf dem Gießener Abgeordneten Thorsten Schäfer-Gümbel.

Mit ersten Prognosen zum Ausgang der Wahl wird um 18 Uhr gerechnet. Die Hessen-Wahl 2009 eröffnet zugleich das Superwahljahr mit fünf Landtags- und acht Kommunalwahlen, der Wahl des Bundespräsidenten, der Europawahl und als Höhepunkt der Bundestagswahl im September. (jg/dpa/ddp)

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben