Hessen : Ypsilanti und Hahn vereinbaren Geheimtreffen

Das Ringen um eine Regierungsbildung in Hessen geht weiter: Die SPD-Vorsitzende Andrea Ypsilanti und FDP-Chef Jörg-Uwe Hahn wollen sich jetzt zu einem Gespräch treffen - Ort und Zeit bleiben geheim.

Ypsilanti Hahn Foto: ddp
Wollen reden: Andrea Ypsilanti und Jörg-Uwe Hahn. -Foto: ddp

Wiesbaden Hintergrund des Treffens ist eine Einladung Ypsilantis an Grüne und FDP, um über die Bildung einer Regierungsmehrheit zu sprechen. SPD und Grüne versuchen seit Tagen, die FDP für eine Ampelkoalition zu gewinnen. Das wird von den Liberalen jedoch strikt abgelehnt.

FDP-Vize Rainer Brüderle bekräftigte indes noch einmal die Haltung seiner Partei: "Wir machen keine Ampel". Gleichwohl werde man sich einem Gesprächswunsch nicht verweigern. Brüderle kritisierte zugleich die Erwartungshaltung von außen an die FDP: "Warum sind die Grünen denn nicht bereit, staatspolitisch mit der CDU Verantwortung zu tragen - in Frankfurt und in anderen Städten in Hessen regieren sie ja auch mit der CDU gemeinsam".

"Erst einmal ausschlafen"

Hessens Ministerpräsident und CDU-Chef Roland Koch hatte alle Parteien außer der Linken zu Gesprächen eingeladen. Mit Hahn traf er sich bereits. Große Bewegung ist in dem festgefahrenen Parteienkonflikt in den nächsten Tagen jedoch nicht zu erwarten. Ministerpräsident Koch reist am Wochenende für eine Woche in den Skiurlaub. Der Regierungschef wolle sich von der schweren Bronchitis erholen, die er schon im Wahlkampf mitgeschleppt habe, hieß es aus der Staatskanzlei.

Auch bei den anderen Parteien wird in den Fastnachtstagen nicht mit neuen Entwicklungen gerechnet: "Die müssen erst einmal ausschlafen", sagte eine FDP-Sprecherin mit Blick auf die Spitzenkandidaten des Wahlkampfes. "Jetzt müssen alle mal tief Luft holen und vielleicht mal auf neue Gedanken kommen", sagte auch Grünen-Landeschef Tarek Al-Wazir. "Völlig erschöpfte Menschen können nicht politisch kluge Entscheidungen treffen", fügte er hinzu. (tsf/ddp/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar