Politik : Hilfe aus Kopenhagen

-

Minderheitsparteien haben in Dänemark Tradition – und so gibt es dort kein Verständnis dafür, dass der SSW jetzt kritisiert wird. Mehrheit ist Mehrheit , so denkt man in Kopenhagen – und hat nichts dagegen, dass der SSW RotGrün tolerieren will. Der SSW vertritt seit 50 Jahren die Interessen der rund 50000 Menschen zählenden dänischen Minderheit in Schleswig-Holstein. Unterstützung bekommt der SSW sogar von den konservativ-bürgerlichen Parteien der dänischen Regierung. Helge Möller, Fraktionschef der Konservativen , sagte dem „Flensburger Tageblatt“: „Im Prinzip würden wir uns freuen, wenn auch in Kiel eine bürgerliche Regierung an die Macht käme. Ich bin aber noch mehr Demokrat als ich Konservativer bin – und weil die SSW-Politiker demokratisch gewählt wurden, ist ihr Verhalten nicht zu kritisieren.“ Peter Christensen von der rechtsliberalen Venstre-Partei sagt: „Wenn man die vollen Rechte des SSW in Frage stellt, hätte man das vor der Wahl per Gesetz regeln müssen.“ anw

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben