Hinrichtungsvideo : Zweite Festnahme erfolgt

Die irakische Justiz hat im Zusammenhang mit dem heimlich gedrehten Handy-Video von der Hinrichtung Saddam Husseins einen zweiten Verdächtigen festgenommen.

Bagdad - Zwei Mitarbeiter des Justizministeriums, die bei der Hinrichtung anwesend gewesen seien, seien festgenommen worden und würden verhört, sagte ein Vertrauter von Ministerpräsident Nuri al Maliki, Sami al Askari. Es sei noch keine Anklage erhoben worden. Ob die Festgenommenen die Aufnahmen gemacht haben sollen oder ob sie Saddam Hussein die auf dem Video zu hörenden Beleidigungen zugerufen haben sollen, sagte Askari nicht.

Am Mittwoch hatte ein Sprecher Malikis gesagt, es habe eine erste Festnahme im Zusammenhang mit dem Handy-Video gegeben. Demnach wurde ein "Wächter" festgenommen. Die Bilder vom vollständigen Ablauf der Hinrichtung vom Samstag tauchten einen Tag später im Internet auf. Die Aufnahme zeigt, wie Anwesende wenige Augenblicke vor dem Tod des irakischen Ex-Präsidenten den Namen seines größten schiitischen Widersachers riefen, des Radikalen Moktada Sadr. Das Video hatte Empörung unter den irakischen Sunniten ausgelöst und ist ein Rückschlag für die Regierung Malikis, die sich um eine Versöhnung zwischen Sunniten und Schiiten bemüht. (tso/AFP)

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben