Politik : Hinter dem Chef

-

Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) kann laut einer Umfrage bei seinen Reformplänen auf die breite Unterstützung der SPDAnhänger bauen. Nach einer Erhebung des Bielefelder Meinungsforschungsinstituts Emnid für das Magazin „Focus“ stehen drei Viertel der SPD-Sympathisanten in der Reformdebatte hinter dem Kanzler. Gleichzeitig sprechen sich aber 80 Prozent für die von der Parteiführung abgelehnte Mitgliederbefragung zum Reformkurs aus. 67 Prozent der SPD-Anhänger halten es für richtig, dass Schröder den künftigen Kurs der Partei mit seinem politischen Schicksal verbindet. 68 Prozent sehen einen starken Einfluss der Gewerkschaften im Richtungsstreit der SPD. In der Wählergunst ist die SPD laut Emnid wieder zurückgefallen. Sie kommt bei der Sonntagsfrage nur auf 29 Prozent, drei Punkte weniger als vor zwei Wochen. Die Union liegt bei 46 Prozent (plus zwei Punkte), die Grünen kommen auf elf (plus eins), die FDP bleibt bei sieben Prozent. 58 Prozent meinen, Deutschland brauche eine neue Regierung.Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben