Politik : Hinter den Linden: Esst mehr Zwieback!

Matthias Meisner

Wenn es um die Talente der Vorsitzenden Gabi Zimmer geht, sind selbst die eigenen Genossen oft geteilter Meinung. Einerseits wird die PDS-Chefin als kluge Analytikerin geschätzt, auch als Fachfrau für die Integration der verschiedenen Parteiflügel. Andererseits gilt die im Herbst vergangenen Jahres an die Parteispitze gewählte Thüringerin als zu scheu im Umgang mit den Medien. Und Gregor Gysi urteilte in seinem Buch "Ein Blick zurück, ein Schritt nach vorn" über die Spitzengenossin: "Eine gewisse Ängstlichkeit vor Auseinandersetzungen in der Partei wird sie überwinden müssen."

Fehlt Zimmer der rechte Biss? Jedes Vorurteil bestätigen kann ein Blick ins Programm ihrer Reise nach Westdeutschland, die sie, kaum ist der Kanzler von seiner Tour durch die neuen Länder zurück, Ende August unternehmen will. Jedenfalls auf den ersten Blick: Denn da ist zu lesen, dass sich Zimmer bei ihren Gesprächen auch nach Hagen begeben will - zur Firma Brandt. Die hausbackene Zonen-Gabi: ausgerechnet beim Zwiebackfabrikanten!

Die Nachfrage beim Parteivorstand lehrt, dass Zimmer mit ihrem Besuch in Nordrhein-Westfalen nicht zahnlos, sondern mutig ist. Denn die Firma Brandt rationalisiert gerade am Standort Hagen - zu Gunsten einer Niederlassung in Ostdeutschland. Dazu wird Zimmer der Beschäftigteninitiative erstmal ein schlüssiges Konzept vorlegen müssen. "Brücken bauen", heißt das Motto der PDS-Tour. Vielleicht wird das ja noch zum revolutionären Rezept: Mehr Zwieback - und der Aufbau gelingt im Osten und Westen der Republik. Dann ist es auch halb so schlimm, wenn wir alle immer zahnloser wirken.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben