Politik : Hinter den Linden: Schau mal herein

Hans Monath

Es ist noch gar nicht so lange her, da bedeutete es jedesmal eine kleine Sensation, wenn ein Politiker der Union auch nur halboffiziell bei den Grünen auftrat. Wenn Heiner Geißler damals etwa bei einer Buchvorstellung von Antje Vollmer ein paar nette und schlaue Worte zu gemeinsamen Werten sagte, gab das allen politischen Deutern viel zu tun und einigen ganz aufrechten Konservativen viel zu meckern. Inzwischen sind die Grünen zwar längst keine Schmuddelkinder der Demokratie mehr, sondern stellen seit drei Jahren den Vizekanzler und zwei Minister. Trotzdem dürfte nun der Auftritt eines CDU-Mannes bei den Grünen einigen Christdemokraten wenig gelegen kommen.

Ausgerechnet im spannenden Wahljahr nämlich nimmt Anfang März der Leiter der UN-Umweltbehörde und ehemalige CDUUmweltminister Klaus Töpfer an einer Fraktionsveranstaltung der Grünen teil. Neben Töpfer reden Joschka Fischer, Jürgen Trittin, Fritz Kuhn und Rezzo Schlauch zum Thema "Energien für morgen - vom Öl zum solaren Wasserstoff" - und mit diesem programmatischen Titel allein ließe sich wohl schon eine Wahlkampfveranstaltung der Grünen bestreiten.

Es ehrt den UN-Mann natürlich, dass sein Interesse an der Sache offensichtlich stärker ist als seine Parteilichkeit. Und falls die Christdemokraten nun sauer auf ihren Parteifreund Klaus Töpfer sein sollten, bleibt dem UN-Vertreter immer noch eine gute Begründung für seinen Auftritt im Wahljahr: Die Veranstaltung, so war zu hören, sei schon für das vergangene Jahr angesetzt und dann wegen der Terrorangriffe auf das World Trade Center am 11. September nur verschoben worden.

0 Kommentare

Neuester Kommentar