Hintergrund : Der Post-Mindestlohn

Die Regelungen des neuen Tarifvertrags im Überblick.

BerlinDer neue Tarifvertrag zwischen der Gewerkschaft Verdi und dem Arbeitgeberverband Postdienste sieht zwischen 8,00 Euro und 9,80 Euro pro Stunde vor. Er gilt für die Branche Briefdienstleistungen: "Dies sind alle Betriebe und selbstständigen Betriebsabteilungen, die überwiegend gewerbs- oder geschäftsmäßig Briefsendungen für Dritte befördern", heißt es im dem Vertrag.

Der Brutto-Mindestlohn beträgt demnach in Brandenburg, Mecklenburg- Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen vom 1. Dezember 2007 an 8,00 Euro pro Stunde, in den übrigen Ländern 8,40 Euro. Für Zusteller von Briefsendungen bis 1000 Gramm liegt der Satz bei 9,00 Euro (Ost) beziehungsweise 9,80 Euro (West). Vom 1. Januar 2010 wird der Mindestlohn-Ost an West-Niveau angepasst und beträgt dann 8,40 Euro beziehungsweise 9,80 Euro. (feh/dpa)

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben