Hintergrund : Die bisherigen SPD-Kanzlerkandidaten

Außenminister Frank-Walter Steinmeier ist der zehnte SPD-Politiker seit 1949, der als Kanzlerkandidat seiner Partei in das Rennen bei einer Bundestagswahl geht. Wer seine Vorgänger waren.

1949

Kurt Schumacher

(29,2)

1953

Erich Ollenhauer

(28,8)

1957

Erich Ollenhauer

(31,8)

1961

Willy Brandt

(36,2)

1965

 Willy Brandt

(39,3)

1969

Willy Brandt

(42,7)

1972

Willy Brandt (Kanzler)

(45,8)

1976

Helmut Schmidt (Kanzler)

(42,6)

1980

Helmut Schmidt (Kanzler)

(42,9)

1983

Hans-Jochen Vogel

(38,2)

1987

Johannes Rau

(37,0)

1990

Oskar Lafontaine

(33,5)

1994

Rudolf Scharping

(36,4)

1998

Gerhard Schröder

(40,9)

2002

Gerhard Schröder (Kanzler)

(38,5)

2005

Gerhard Schröder (Kanzler)

(34,2)

(Prozentergebnis der Zweitstimmen bei der Bundestagswahl)

Alle SPD-Bewerber um das höchste Regierungsamt haben sich seit 1983 auf einem Wahlparteitag einem offenen oder geheimen Votum der Delegierten gestellt. Dabei gab es folgende Ergebnisse:

1983 in Dortmund: Vogel - einstimmig in offener Abstimmung
1987 in Nürnberg: Rau - 99,06 Prozent
1990 in Berlin: Lafontaine - 98,74 Prozent
1994 in Halle: Scharping - 95,4 Prozent
1998 in Leipzig: Schröder - 93,01 Prozent

In den 50er und 60er Jahren wurde der Spitzenkandidat meist durch den SPD-Vorstand gewählt. (dpa)

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben