Hintergrund : Die Konferenz

Bei der UN-Klimakonferenz ab Montag in Cancun wird über ein neues Klimaschutzabkommen verhandelt. Experten sehen dafür aber kaum Chancen. Allerdings steht bei den mehr als 190 Teilnehmerstaaten als Alternative auch zur Debatte, das 2012 auslaufende Kyoto-Protokoll zu verlängern. Da dieses nur etablierte Industriestaaten zur Minderung des Kohlendioxidausstoßes verpflichtet, sind die Schwellen- und Entwicklungsländer dafür. Der Einigung auf das Kyoto-Protokoll 1997 waren jahrelange Verhandlungen vorausgegangen, 2005 trat es in Kraft. Es sieht vor, dass die Industriestaaten ihren Treibhausgasausstoß bis 2012 um insgesamt fünf Prozent verglichen mit dem Stand von 1990 verringern. Für die einzelnen Staaten wurden unterschiedlich hohe Reduktionsverpflichtungen ausgehandelt, die ersatzweise auch in Klimaschutzprojekten in Entwicklungsländern eingelöst werden können. AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben