Hintergrund : Ramstein und Landstuhl

Die Airbase in Ramstein und das Militärkrankenhaus in Landstuhl bilden das Herz des US-Militärs in Deutschland.

Die Airbase in Ramstein westlich von Kaiserslautern ist der größte Militärflughafen der US-Streitkräfte außerhalb der Vereinigten Staaten. Zusammen mit dem größten Militärkrankenhaus außerhalb der USA im benachbarten Landstuhl bildet der Stützpunkt die Herzkammer der US-Militärpräsenz in Rheinland-Pfalz und gilt als einer der wichtigsten US-Militärstandorte in Europa.

Die Airbase in Ramstein ist die logistische Drehscheibe für alle Einsätze in Europa, dem Nahen und Mittleren Osten sowie in Afrika. Weil die USA ihre Airbase Rhein-Main in Frankfurt Ende 2005 geschlossen haben, wurden Ramstein sowie der Flughafen Spangdahlem in der Eifel ausgebaut. Ramstein ist überdies Hauptquartier der United States Air Forces in Europe (USAFE).

Die Airbase Ramstein verfügt über zwei Start- und Landebahnen, eine mit 3200 Metern Länge und eine mit 2830 Metern Länge. Im Jahr 2004 arbeiteten etwa 35.000 Militärs und 6000 Zivilisten auf der Basis.

Im "Landstuhl Medical Center" wird ein Großteil der bei Auslandseinsätzen verletzten US-Soldaten medizinisch betreut, bevor sie in die USA zurückkehren. Zu Friedenszeiten stehen in Landstuhl rund 150 Betten zur Verfügung, die Kapazität kann aber in Krisenzeiten deutlich aufgestockt werden. (mit ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben