Politik : Hisbollah: Iran würde US-Ziele angreifen Bei israelischer Attacke auf Atomanlagen

Beirut - Der Iran hat nach Angaben der verbündeten libanesischen Hisbollah-Miliz beschlossen, im Falle eines Angriffs seiner Atomanlagen durch Israel umfassend militärisch zu reagieren. Auch US-Einrichtungen im Nahen Osten kämen als Angriffsziele infrage, selbst wenn die USA nicht direkt an einem Angriff Israels beteiligt wären, sagte Hisbollah-Generalsekretär Sajed Hassan Nasrallah dem TV-Sender Al Majadin am Montagabend. „Es ist eine Entscheidung gefällt worden, zu reagieren, und die Antwort wird umfassend ausfallen.“ Die Reaktion werde sich nicht auf israelische Gebiete begrenzen. „Amerikanische Stützpunkte in der gesamten Region könnten zu iranischen Zielen werden“, sagte Nasrallah und berief sich dabei auf Informationen von iranischen Vertretern. „Wenn Israel den Iran angreift, trägt Amerika die Verantwortung.“

Die Rhetorik Israels hatte wiederholt Spekulationen genährt, dass das Land den Iran noch vor der US-Präsidentenwahl Anfang November angreifen könnte. Am Sonntag warf Ministerpräsident Benjamin Netanjahu den Weltmächten vor, dem Iran bei dessen atomaren Aktivitäten keine klaren Grenzen zu setzen. Israel, das als einzige Atommacht in der Region gilt, sieht in den iranischen AtomBestrebungen eine Gefahr für seine Existenz. Die USA und Israel werfen dem Iran vor, heimlich an der Entwicklung von Atomwaffen zu arbeiten. Der Iran wiederum betont stets den friedlichen Charakter seines Programms und fordert vehement sein Recht auf friedliche Nutzung ein. rtr

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben