Politik : Hitzerekorde in Deutschland

30 Grad in Berlin Sachsen am heißesten

-

Berlin (dpa). Ungewöhnliches Hochsommerwetter hat den Montag zum bisher heißesten Tag in diesem Jahr gemacht. In Berlin wurde die höchste Temperatur in Dahlem gemessen, 30 Grad. Damit war dieser 5. Mai der heißeste seit 1923. Nach Angaben von Meteomedia wurden an einigen Stellen in der Innenstadt sogar 30,1 Grad erreicht. Auch in Thüringen wurden Werte um die 30 Grad registriert. „Insgesamt ist es für die Jahreszeit zu warm. Normal wären jetzt Temperaturen um 17 Grad“, hieß es beim Deutschen Wetterdienst (DWD) in Offenbach. Vor allem in Nordbayern und am Alpenrand bis ins westliche Sachsen seien die Temperaturen verbreitet über 30 Grad geklettert und hätten alte MaiRekorde gebrochen. Besonders warm war es mit 33 Grad in Leipzig und Rochlitz. In Würzburg, Bamberg, Roth und Nürnberg wurden jeweils 32 Grad registriert. Möglicherweise seien irgendwo sogar noch höhere Temperaturen gemessen worden, denn im benachbarten Kufstein (Tirol) hätten die Thermometer 35 Grad angezeigt. Am Oberrhein (Karlsruhe) und an der Bergstraße wurden 31 Grad erreicht.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben