Politik : Hohmann geht nicht freiwillig

-

(dpa). Die Union rechnet nach der Einleitung des Ausschlussverfahrens gegen den CDUBundestagsabgeordneten Martin Hohmann nicht mehr mit einem freiwilligen Mandatsverzicht des Politikers. Sollte sich Hohmann bis Freitag nicht zu diesem Schritt entschließen, wird über den Fraktionsausschluss des mit Antisemitismusvorwürfen konfrontierten Politikers abgestimmt. Für den Ausschluss müssen zwei Drittel der 248 CDU/CSU-Parlamentarier votieren. Hohmann hat seine Parteifreunde in einer persönlichen Erklärung gebeten, ihn in der Fraktion zu behalten.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben