Politik : "Horrorvision" - Stimmen zur Debatte

"Wir sollten den Mut haben, das Gesundheitssystem den Marktmechanismen zu unterwerfen. Ein Mindestbeitrag ist eine Horrorvision. Die Kassenfunktionäre haben nicht mehr alle Tassen im Schrank."

(Jürgen Möllemann, FDP-Politiker)

"Wir brauchen einen vernünftig regulierten Wettbewerb und keine staatlich verordneten Mindestbeträge."

(Erwin Jordan, Staatssekretär im Gesundheitsministerium)

"Ein Mindestbeitrag ist ziemlicher Unsinn. Wenn die anderen Kassen ein vernünftiges Kostenmanagement betreiben würden, hätten sie andere Beitragssätze und müssten sich nicht mit solchen Dummheiten beschäftigen."

(Jochem Schulz, Chef der Betriebskrankenkassen in Berlin)

"Ein Beitrag von 12,7 Prozent ist notwendig, um die medizinische Versorgung zu sichern. Kassen, die einen geringeren Beitrag haben, betreiben Risikoselektion. Ohne Gegenmaßnahmen stehen die großen Ersatzkassen vor massiven Beitragssatzerhöhungen."

(Aus dem Positionspapier des Verbandes der Angestelltenkassen)

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben