Hygiene-Skandal : Staatsanwaltschaft durchsucht Uniklinikum Mannheim

Die Staatsanwaltschaft hat die Mannheimer Uniklinik durchsucht. Grund dafür ist der Hygiene-Skandal Anfang Oktober. Daraufhin wurde das Operationsprogramm der Klinik zurückgefahren.

Eine Krankenschwester versiegelt Operationsbesteck (Archivbild).
Eine Krankenschwester versiegelt Operationsbesteck (Archivbild).Foto: dpa

Wegen des Hygieneskandals am Mannheimer Uniklinikum haben mehrere Staatsanwälte Krankenhausräume durchsucht. „Wenn wir Gerätschaften finden, die nicht den hygienischen Anforderungen entsprechen, werden wir die mitnehmen“, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft am Mittwoch. Auch Unterlagen sollten sichergestellt werden. Es seien zudem Polizisten und Bedienstete des Regierungspräsidiums Karlsruhe vor Ort.


Seit Anfang Oktober bei einer Überprüfung Hygienemängel festgestellt wurden, ist das Klinikum in der Defensive. Das OP-Programm wurde drastisch zurückgefahren. Laut einem Klinikumssprecher gibt es derzeit gut 20 Operationen am Tag - statt der sonst üblichen 60. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben