Politik : IFA-NACHRICHTEN

-

BITKOM

Wachstumsprognose wird überprüft

Die Mehrheit der Unternehmen aus der Informationstechnik, Telekommunikation und neuen Medien blickt positiv auf die zweite Jahreshälfte. 67 Prozent der vom Branchenverband Bitkom befragten Firmen erwarten 2005 steigende Umsätze im Vergleich zum Vorjahr. „Nach guten Geschäften im ersten Halbjahr blickt die ITKBranche insgesamt optimistisch in die Zukunft“, sagte Hauptgeschäftsführer Bernhard Rohleder bei der Vorstellung des Bitkom-Branchenbarometers. Der extreme Preiskampf im Mobilfunk und im Festnetz könne jedoch in diesen Bereichen auch zu schrumpfenden Umsätzen führen, sagte Rohleder. Daher berechne der Bitkom die Prognose für das Gesamtjahr derzeit neu. „Wir rechnen damit, dass wir die drei Prozent halten werden“, sagte Rohleder. Zuletzt war der Verband von 3,4 Prozent Wachstum für 2005 ausgegangen. vis

E-PLUS

Pauschalpreis für mobiles Surfen

Als erste Mobilfunkgesellschaft bietet E-Plus einen mobilen Internetanschluss über die schnelle Mobilfunktechnik UMTS zu einem Pauschalpreis (Flatrate) an. E-Plus-Kunden können ohne Zeit- und Volumenbegrenzung zum monatlichen Festpreis von 39,95 Euro mit ihrem Handy oder ihrer Datenkarte mobil im Internet surfen. Außerdem gab E-Plus auf der Ifa am Donnerstag eine Kooperation mit Skype, einem Anbieter für Internetkommunikation, bekannt. Skype bietet die Möglichkeit weltweit Telefonate über das Internet zu führen. E-Plus liefere dabei den Zugang zum Internet per UMTS, sagte Firmenchef Uwe Bergheim. vis

LOEWE

Steigende Nachfrage

nach flachen Fernsehern

Der Fernsehgerätehersteller Loewe hat seinen Marktanteil bei Flachbildschirmen (LCD) binnen eines Jahres mehr als vervierfacht. Nach 2,4 Prozent Mitte 2004 seien es nun 11,1 Prozent des Marktes für LCD-Fernsehgeräte. „Der Anteil der Flachgeräte macht zum Jahresende 80 Prozent des Umsatzes aus“, sagte Vorstandschef Rainer Hecker am Donnerstag in Berlin. Wegen des hohen Wachstums bei Flachbildschirmen werde die Produktion von Röhrengeräten im ersten Halbjahr 2006 eingestellt. Dank der guten Entwicklung könne am Ziel festgehalten werden, Ende des Jahres ein ausgeglichenes Ergebnis zu erzielen. 2004 wurde ein Verlust von 25 Millionen Euro ausgewiesen. dpa

SAMSUNG

Kooperation mit Discovery

Der südkoreanische Gerätehersteller Samsung wird bei dem hochauflösenden Fernsehstandard HDTV langfristig mit dem amerikanischen Doku-Kanal Discovery kooperieren. Das kündigte Samsung auf der Ifa am Donnerstag an. Gemeinsam wolle man den Fernsehzuschauern die Vorteile der neuen Technik demonstrieren, sagte Discovery-Manager Donald Bear. Weltweit soll das Discovery-Fernsehprogramm etwa in Elektronik-Märkten, Ausstellungen und öffentlichen Plätzen auf Samsung- Fernsehern in der hohen Auflösung zu sehen sein. Auf die Ifa in Berlin hat Samsung die nach eigenen Angaben weltweit größten Fernsehbildschirme mitgebracht, darunter einen LCD-Fernseher mit einer Bildschirmdiagonale von 82 Zoll (zwei Meter). dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar