Politik : IG Chemie-Chef Schmoldt glaubt an einen Kompromiss am Bündnistisch (Interview)

Herr Schmoldt[hat Sie die plötzliche Einladu]

Hubertus Schmoldt ist Vorsitzender der IG Chemie, Bergbau, Energie. Mit ihm sprach Alfons Frese.

Herr Schmoldt, hat Sie die plötzliche Einladung ins Kanzleramt überrascht?

Ich bin ausgesprochen erfreut, dass am kommenden Sonntag versucht wird, den Konflikt um die vorzeitige Rente beizulegen. Im Interesse einer beschäftigungsorientierten Tarifpolitik dürfen wir das Bündnis nicht an dieser Frage scheitern lassen.

Haben Sie mit dem Bundeskanzler über einen möglichen Kompromiss gesprochen?

Es hat in den vergangenen Tagen viele Kontakte gegeben, nachdem insbesondere Herr Henkel eine Einigung bereits am 23. Dezember verhindert hat.

Offenbar hat Schröder nur mit Gewerkschaftsvertretern gesprochen und will seinen Kompromissvorschlag vom 12. Dezember in etwas veränderter Form unterbreiten.

Es ist doch vollkommen egal, wer versucht, die Sache wieder flott zu machen. Und selbstverständlich wird niemandem etwas grundsätzlich Neues einfallen. Wir müssen jetzt eine Formulierung finden, mit der eine längerfristige, beschäftigungsorientierte Tarifpolitik auf der einen Seite sowie der Ausbau von Altersteilzeit und ein vorgezogener Übergang in den Ruhestand auf der anderen Seite verbunden werden. Ich bin sicher, dass dies auch klappt. Ohne eine große Einigungschance hätte der Bundeskanzler nicht eingeladen.

In den vergangenen Woche hatte man den Eindruck, dass Sie eher auf Altersteilzeit setzten und IG Metall-Chef Zwickel auf der Rente mit 60 beharrte. Wie groß ist die Spaltung im Gewerkschaftslager?

Es gibt keine Spaltung und es gibt keinen Dissens zwischen Klaus Zwickel und mir. Wir brauchen beide Wege: Eine verbesserte Altersteilzeit und eine vorzeitige Rente.

Aber der Gesetzgeber will das Rentenalter nicht herab setzen.

Eine Rente vor dem 65 Lebensjahr geht nur mit Hilfe des Gesetzgebers. Die Tarifparteien werden in den jeweiligen Tarifverhandlungen eine Regelung suchen, mit der inbesondere die so genannten Vorruhestandskosten von 20 000 Mark pro Person und Jahr ausgeglichen werden können. Parallel dazu muss das Gesetzgebungsverfahren beginnen.

Können Sie ihre Gewerkschaftsmitglieder für die Rente mit 60 mobilisieren?

In den größeren Betrieben hat die Altersteilzeit große Akzeptanz gefunden. Aber für die mittleren und kleineren Unternehmen, und das sind in der Chemie rund 85 Prozent der 1600 Betriebe, brauchen wir ein Instrument wie den vorgezogenen Ruhestand.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben