Politik : IG Metall startet: Initiative "fairteilen"

ro

Trotz der rot-grünen Bundesregierung sieht die IG Metall bei der Verteilung des gesellschaftlichen Reichtums immer noch vieles im Argen. Die Einkommensunterschiede sind nach Angaben von Jürgen Peters, dem zweiten Vorsitzenden der Gewerkschaft, in den neunziger Jahren noch größer geworden. "Es sind die oberen zehn Prozent der Haushalte, bei denen sich fast die Hälfte des Gesamtvermögens anhäufen. Bei den Haushalten mit keinen oder geringen Vermögensbeständen hat sich kaum etwas verändert", sagt Peters. Deshalb startet die IG Metall die Initiative "fairteilen". Mit Bündnispartnern wie anderen Gewerkschaften und Kirchen will die IG Metall das Thema diskutieren und Anfang 2002 konkrete Schritte festzurren. Nach Angaben von Peters haben sich die Einkommen aus Gewinnen und Vermögen zwischen 1991 und 1998 um 39 Prozent erhöht. Die Nettolöhne und -gehälter dagegen seien in dieser Zeit nur um 18 Prozent gestiegen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar