Politik : Im Bau

Cordula Eubel

Foto: Rückeis / Montage: DP

HINTER DEN LINDEN

Der deutschen Bauwirtschaft geht es nicht gut. Hinter den Linden werkeln die Bauarbeiter und Handwerker zwar noch kräftig (auf den Fluren riecht es nach frischer Farbe, vor dem Gebäude stehen Baukräne), aber schon im weiteren Umkreis herrscht die große Konjunkturflaute. Aber für die Bauarbeiter gibt es Hoffnung. Woher kommt die? Aus dem Osten. Das legen zumindest Äußerungen des früheren niedersächsischen Justizministers Hans-Dieter Schwind nahe. Der CDU-Politiker rechnet nämlich damit, dass im Zuge der Osterweiterung der EU eine neue Zuwanderungswelle auf Deutschland zukommt. Und die werde neue Gewalt- und Kriminalitätsprobleme mit sich bringen, glaubt der frühere Landesminister. Straftäter, Prostituierte und Bettler würden von den Möglichkeiten in Deutschland angelockt. Deshalb solle man in Deutschland schon jetzt mit dem Bau neuer Haftanstalten beginnen, fordert der CDU-Politiker. Allein Niedersachsen brauche ein bis zwei Gefängnisse mehr. Ob auch die zahlreichen arbeitslosen Bauarbeiter in Deutschland wirklich auf diesen Effekt hoffen?

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben