Politik : Im Jemen befreite Mädchen zurück in Deutschland

Berlin - Die beiden Mädchen aus Sachsen, die nach fast einjähriger Entführung im Jemen freigelassen wurden, sind wieder in Deutschland. Das teilte das Auswärtige Amt am Mittwoch in Berlin mit. Die beiden Mädchen gehören zu einer fünfköpfigen Familie, die Mitte Juni vergangenen Jahres zusammen mit anderen Ausländern im Nord-Jemen verschleppt worden war. Die in Dresden erscheinende „Sächsische Zeitung“ berichtete, eine Maschine der Flugbereitschaft der Bundeswehr mit den beiden sechs- und vierjährigen Mädchen an Bord sei am Nachmittag in Dresden gelandet. Der gute gesundheitliche Zustand der Mädchen lasse darauf schließen, dass die Mädchen sich in den vergangenen Monaten in der Obhut einer Familie befunden hätten. Es werde angenommen, dass die Kinder schon seit Monaten von ihren Eltern getrennt seien. Das ältere Mädchen verstehe noch ein bisschen Deutsch, beide würden aber Arabisch sprechen. Das Schicksal ihrer Eltern und ihres zwei Jahre alten Bruders ist dagegen weiter unklar. Es gebe „keine Gewissheit“, sagte ein Sprecher des Außenministeriums. Offenbar sind die Kinder nicht gewaltsam befreit worden, berichtete die „Sächsische Zeitung“. Sie seien im Grenzgebiet zwischen Saudi-Arabien und dem Jemen an saudische Sicherheitskräfte übergeben worden. AFP

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben