Politik : Im Kreuzfeuer: Konservative Opposition in Iran kritisiert Thierse

Der Besuch einer deutschen Delegation mit Bundestagspräsident Wolfgang Thierse an der Spitze ist innerhalb der konservativen Opposition in Iran auf harsche Kritik gestoßen. "Die Deutschen können hier doch nicht unsere Justiz in Frage stellen, nur weil sie uns mehr Kredite geben wollen", sagte ein konservativer Abgeordneter. Hintergrund ist die deutsche Kritik an Urteilen gegen iranische Teilnehmer der Berliner Heinrich-Böll-Konferenz im April vergangenen Jahres. Die Iraner waren im Januar von einem Revolutionsgericht zu teilweise hohen Freiheitsstrafen verurteilt worden. Auch bei seinen Treffen mit Außenminister Kamal Charrasi wurde Thierse mitgeteilt, dass bilaterale Beziehungen nicht von "Einzelheiten" beeinträchtigt werden sollen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben