Politik : Im Osten leben immer mehr von Sozialhilfe

NAME

   Wiesbaden (dpa). Erstmals seit 1998 hat es 2001 wieder einen Anstieg der Zahl der Sozialhilfeempfänger gegeben. Grund ist die Zunahme im Osten. Ende 2001 bezogen 2,7 Millionen Menschen „laufende Hilfe zum Lebensunterhalt“, 0,8 Prozent mehr als ein Jahr zuvor, wie das Statistische Bundesamt mitteilte. In den neuen Ländern erhielten 379 000 Menschen Sozialhilfe (+ 7,5 Prozent). Im Westen blieb der Anteil unverändert. Als Ursache für den Anstieg vermuten die Statistiker höhere Arbeitslosigkeit.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben