Politik : Im Wartestand

-

Für die Integrationskurse an den Volkshochschulen gibt es schon jetzt lange Wartelisten in ganz Deutschland. „Die Leute wollen Deutsch lernen, können es aber oft einfach nicht bezahlen“, sagt Kristin Winnefeld, Sprachenreferentin beim Deutschen Volkshochschulen verband. Eine Untersuchung in Duisburg habe ergeben, dass 40 Prozent der Lernwilligen dort von Sozial oder Arbeitslosenhilfe leben müssen. Logistisch und personell könnten die Volkshochschulen die große Nachfrage befriedigen. „Was fehlt sind die finanziellen Mittel.“ Zwar wird im neuen Zuwanderungsgesetz eine Gesamtsumme zur Förderung der Integrationskurse genannt, doch wie diese auf Einzelne umgelegt werde, sei noch unklar. Allein im Berliner Stadtteil Kreuzberg lebten etwa 10 000 Menschen, die sich nur in ihrer Landessprache verständigen könnten, so der Berliner VHS-Sprecher, Bernd Hölters. Eine hohe Dunkelziffer mache die Einschätzung der Sprachkenntnisse aber schwierig. gar

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben