Politik : Immobilienskandal in Düsseldorf – Minister greift ein

-

Düsseldorf Wegen der Bestechungsvorwürfe gegen den Vorstandschef der Landesentwicklungsgesellschaft (LEG) in Düsseldorf hat Bauminister Michael Vesper (Grüne) den Verdächtigen Rainer Witzel vom Dienst suspendiert. Vesper korrigierte damit die Entscheidung seines Hauses, das sich zunächst hinter Witzel gestellt hatte. Der für die LEG zuständige Staatssekretär Manfred Morgenstern hatte Witzel sogar ausdrücklich das Vertrauen ausgesprochen. Die LEG ist zu 68 Prozent in Landesbesitz. Obwohl man keine neuen oder Witzel belastenden Erkenntnisse hat, entschied man sich, ihn von seinen Aufgaben zu entbinden.

Damit versucht die Landesregierung den möglichen politischen Schaden zu begrenzen. Am vergangenen Mittwoch hatte die Düsseldorfer Staatsanwaltschaft insgesamt 31 Objekte durchsucht und drei Verdächtige dem Haftrichter vorführen lassen, weil sie den Verdacht hegt, dass es auch im Zusammenhang mit der LEG unsaubere Geschäfte gegeben hat. Die Ermittler verdächtigen eine größere Gruppe, sich im Zusammenhang mit Immobiliengeschäften in Düsseldorf, München und an anderen Orten der Republik illegal bereichert zu haben. Über Makler sollen zum Teil sechsstellige Provisionen geflossen sein. Witzel ist in dem Verfahren nicht die Hauptfigur, er soll allerdings auch, so vermuten es die Staatsanwälte, an dem einen oder anderen Provisionsgeschäft beteiligt gewesen sein. jz

0 Kommentare

Neuester Kommentar