Politik : In der Partei brodelt die Gerüchteküche

bib

Wolfgang Gerhardt will sein Ämter als Partei- und Fraktionschef der FDP auch nach einer erneuten Niederlage bei der Abgeordnetenhaus-Wahl in Berlin verteidigen. Gerhardt reagierte mit dieser Versicherung am Mittwoch auf Hinweise und Berichte, dass führende Liberale auf seinen Sturz hinarbeiten. In jüngster Zeit hatten sich Hinweise gemehrt, dass führende FDP-Politiker den Parteivize Rainer Brüderle zum Parteichef und Generalsekretär Guido Westerwelle zum Fraktionschef machen wollen. Nach einem Bericht des Magazins "Stern" sieht der Plan vor, dass die drei Ehrenvorsitzenden Scheel, Genscher und Lambsdorff nach der Berlin-Wahl oder der Kommunalwahl in Baden-Württemberg zwei Wochen später Gerhardt zum Verzicht drängen sollen. Genscher ließ dies umgehend dementieren.

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben