Indien : 15 von Maoisten Entführte ermordet aufgefunden

Wenige Tage nach der Entführung von über 50 Menschen durch maoistische Rebellen in Indien hat die Polizei 15 der Geiseln ermordet aufgefunden.

Neu Delhi - Die Opfer seien entweder erstochen oder ihnen sei die Kehle durchgeschnitten worden, teilte die Polizei im zentralindischen Bundesstaat Chhattisgarh am Samstag mit. Die übrigen 37 Entführten seien freigelassen worden, meldete die Nachrichtenagentur PTI.

Die Maoisten hatten den Polizeiangaben zufolge am Dienstag 52 Stammesmitglieder in die unwegsamen Wälder des Bezirks Dantewada verschleppt. Über die näheren Umstände konnten die Freigelassenen noch keine Angaben machen, weil sie noch unter Schock stünden, hieß es. Die Stämme sind zum Ziel der Rebellen geworden, weil sie die Polizei im Kampf gegen die Maoisten unterstützen. Seit Januar sind mehr als 100 Stammesmitglieder und Sicherheitskräfte bei Anschlägen der Rebellen in Chhattisgarh ums Leben gekommen.

Im südindischen Bundesstaat Andhra Pradesh hatte die Polizei am Freitag bei einem Feuergefecht mindestens elf maoistische Rebellen getötet. Die Maoisten in Indien kämpfen für ein kommunistisches Regime und sind in 13 der 35 indischen Bundesstaaten aktiv. Sie haben nach offiziellen Schätzungen mehr als 20.000 Kämpfer in ihren Reihen. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar