Indien : Neun Tote bei Anschlag auf Hippie-Café

Der Terror meldet sich in Indien zurück. Nur einen Tag, nachdem Delhi und Islamabad die Wiederaufnahme von Gesprächen vereinbarten, ging am Samstagabend in der westindischen Stadt Pune (Poona) eine Bombe hoch. Ziel war die bekannte „German Bakery“, ein bei Touristen und Studenten beliebtes Lokal.

von
323232_0_a74c3420.jpg
Spurensuche in der Nähe des Anschlagsorts in Poona. Foto: dpaEPA

Neu-Delhi - Mindestens neun Menschen, darunter ein Iraner und ein Italiener, starben. Unter den etwa 60 Verletzten soll nach Angaben des Auswärtigen Amts in Berlin auch eine Deutsche sein.

Es war der schwerste Anschlag seit der dreitägigen Terrorattacke auf Mumbai Ende November 2008. Im Restaurant hielten sich laut Augenzeugen 60 bis 70 Gäste auf, als gegen sieben Uhr die Bombe explodierte. Sie war offenbar in einem Paket versteckt, das in dem Lokal abgelegt worden war. Als ein Kellner es öffnen wollte, explodierte es.

„Menschen lagen herum und einigen fehlten Gliedmaßen“, erzählte ein Kellner laut Medienberichten. Die Gaststätte wurde weitgehend zerstört. In der Nähe soll eine weitere Tasche mit sechs Kilogramm Sprengstoff gefunden worden sein. In Pune, Delhi und anderen Städten wurde Terroralarm ausgerufen. Niemand bekannte sich zunächst zu dem Anschlag. Der Verdacht richtete sich – wie meist in Indien - umgehend gegen islamische Terroristen.

Die „German Bakery“ liegt nahe des legendären Ashrams des Gurus Bhagwan, der sich später in Osho umbenannte. Vor allem in den 1970er Jahren pilgerten zahlreiche Hippies und Aussteiger aus dem Westen hierher. Noch immer reisen Osho-Anhänger aus aller Welt zu Meditation und Parties an. „German Bakerys“ gibt es fast in allen Touristenorten Indiens, die erste wurde wahrscheinlich in Goa eröffnet. Sie bieten meist über Kaffee und Kuchen hinaus eine Auswahl auch an anderen Gerichten.

Nach Angaben der indischen Regierung hat auch der US-Amerikaner David Headley, der angeblich der pakistanischen Terrorgruppe Lashka-e-Toiba (LeT) angehört und in den USA in Untersuchungshaft sitzt, im Juli 2008 und März 2009 den Ashram besucht. Der LeT wird die Terrorattacke in Mumbai Ende November 2008 angelastet. Delhi hatte damals die Friedensgespräche mit Pakistan abgebrochen, die jetzt weitergehen sollen. 

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar