Politik : Inflation frisst Löhne auf

-

Berlin - Der Anstieg der tariflich vereinbarten Löhne und Gehälter reichte im vergangenen Jahr nicht aus, um die teurere Lebenshaltung in Deutschland auszugleichen. Die Monatsgehälter von Angestellten legten 2006 im Schnitt um 1,2 und von Arbeitern um 1,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr zu, teilte das Statistische Bundesamt mit. Im gleichen Zeitraum stiegen die Verbraucherpreise um 1,7 Prozent. Für die meisten Arbeitnehmer bedeutet das einen Reallohnverzicht. Der Zuwachs der Tarifverdienste 2006 war der geringste seit der ersten gesamtdeutschen Berechnung 1995. Diese Entwicklung dürften die Gewerkschaften in den anstehenden Tarifrunden thematisieren. asi

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben