Inhaftierter Blogger aus Saudi-Arabien : Raif Badawi ist in den Hungerstreik getreten

Der inhaftierte saudische Blogger Raif Badawi ist nach Angaben seiner Frau in ein neues Gefängnis verlegt worden und hat daraufhin einen Hungerstreik begonnen.

Auch Amnesty setzt sich für den Blogger ein.
Auch Amnesty setzt sich für den Blogger ein.Foto: dpa

Wenige Tage vor seiner Auszeichnung mit dem Sacharow-Preis ist der saudi-arabische Blogger Raif Badawi (31) in den Hungerstreik getreten. Das erklärte seine Ehefrau Ensaf Haidar via Twitter. Ihr Mann sei zuvor in ein "neues isoliertes" Gefängnis verlegt worden. Laut Haidar verweigert der liberale Autor, der wegen Gotteslästerung in Saudi-Arabien inhaftiert ist, bereits seit Dienstag die Nahrungsaufnahme. Badawi war zu zehn Jahren Gefängnis und 1000 Peitschenhieben verurteilt worden, was international Proteste ausgelöst hatte.

Badawis Frau bat den saudischen König Salman über Twitter um Begnadigung ihres Mannes. Sie lebt in Kanada, wo ihr und den drei Kindern des Paares politisches Asyl zugestanden wurde. Amnesty International bestätigte den Hungerstreik zunächst nicht. Eine Vertreterin der Menschenrechtsorganisation im kanadischen Montreal sagte aber, sie seien über die Verlegung Badawis in eine andere Haftanstalt in Kenntnis gesetzt worden.

Amnesty fügte hinzu, Haidar werde für Badawi am 16. Dezember in Straßburg den Sacharow-Preis des Europa-Parlaments in Empfang nehmen. Die Auszeichnung soll ein Zeichen für Meinungsfreiheit setzen. (Reuters)

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

10 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben