Politik : Innenpolitische Kurzmeldungen: Ermittlungen gegen Böhr? - und weitere Nachrichten

Mainz (AP). Die Staatsanwaltschaft Mainz hat noch keine Entscheidung gefällt, ob gegen den rheinland-pfälzischen CDU-Chef Christoph Böhr ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Untreue eingeleitet wird. Der stellvertretende Behördenleiter Klaus-Peter Mieth sagte am Montag, die Entscheidung werde voraussichtlich Mitte der Woche fallen. Zuvor müssten weitere Unterlagen geprüft werden, die die CDU der Anklagebehörde zur Verfügung stellen wolle.

Asylbewerberzahl gestiegen

Berlin (AP). Erstmals seit 1992 zeichnet sich in diesem Jahr ein deutlicher Anstieg der Asylbewerberzahl ab. Von Januar bis April beantragten 27 223 Personen Asyl und damit 13,9 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Die Hauptherkunftsländer waren Irak (5205 Bewerber), die Türkei (3146) und Jugoslawien (2561). Seit dem Höchststand von 438 191 in 1992 war die Zahl der Asylbewerber kontinuierlich gesunken.

CDU: Barspenden verbieten

Berlin (dpa). Die CDU will bei der angestrebten Reform des Parteienfinanzierungsgesetzes unternehmerische Tätigkeiten der Parteien nahezu völlig abschaffen. Spenden von Staatsunternehmen und Barspenden sollten gänzlich verboten werden, forderte der CDU-Bundestagsabgeordnete Kurt Röttgen, Vorsitzender der entsprechenden Arbeitsgruppe in der Unionsfraktion, am Montag in Berlin.

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben