Inselstreit : Südkorea zieht Botschafter aus Japan ab

Diplomatische Eiszeit zwischen Japan und Südkorea: Wegen eines Territorialstreits um eine Inselgruppe im Japanischen Meer will Südkorea seinen Botschafter aus Tokio abberufen. Die unbewohnten Inseln werden von beiden Ländern für sich beansprucht.

SeoulSüdkorea hat den Abzug seines Botschafters aus Tokio angekündigt, nachdem Japan erneut seinen Anspruch auf die Takeshima-Inseln bekräftigt hatte. "Der südkoreanische Botschafter wird abberufen als Zeichen des Protests", teilte das südkoreanische Außenministerium am Montag mit. Wann und wie lange der Diplomat Japan verlassen soll, wurde zunächst nicht bekannt.

Felsen, Vulkane, keine Menschen

Die unbewohnte Inselgruppe im Japanischen Meer wird derzeit von Südkorea kontrolliert, aber seit Jahrzehnten auch von Japan beansprucht. Japan hatte am Montag erklärt, es wolle seine Hoheit über die Inseln, die in Korea Dokdo heißen, in Schulbüchern festschreiben.

Bei dem jahrzehntealten Streit geht es um zwei größere Vulkanfelsen und mehrere kleine Felseilande, die im Japanischen Meer zwischen beiden Staaten liegen. Japan hatte 1905 Anspruch auf die Inseln erhoben. 1910 eroberte das Land Korea und blieb dort bis 1945 als Kolonialmacht. (iba/AFP)

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben