INTEGRATION : „Keine Kreuzberger Verhältnisse“

Der baden-württembergische CDU-Fraktionschef Peter Hauk hat am Donnerstag den Rücktritt der neuen Integrationsministerin Bilkay Öney (SPD) gefordert. Er verwies darauf, dass die SPD-Politikerin noch im Berliner Abgeordnetenhaus sitze. Man müsse sich fragen, „welche Bürger sie eigentlich vertritt – die Berliner oder die Baden-Württemberger“. Hauk sagte, in Baden-Württemberg gebe es „keine Kreuzberger Verhältnisse“. Die Integration von Migranten in den Arbeitsmarkt und in die Gesellschaft gelinge hier deutlich besser als in Berlin. Von daher müsse man sich fragen, „ob eine Ministerin aus Berlin hier wirklich die Idealbesetzung ist“. Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) wies die Forderung zurück. Hauk sollte „nicht den Eindruck von Kleinkariertheit erwecken“. Er fügte hinzu: „Es können ja auch Ministerinnen aus Berlin gute Arbeit machen.“ Im Übrigen habe sein Vorgänger Stefan Mappus (CDU) „aus Bayern eine Kultusministerin geholt“. dapd

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben