Integration : Neue Doppelpass-Regelung ab Samstag in Kraft

Die große Koalition setzt die im Koalitionsvertrag vereinbarte Reform zur doppelten Staatsbürgerschaft um.

Kinder ausländischer Eltern müssen sich nicht mehr entscheiden.
Kinder ausländischer Eltern müssen sich nicht mehr entscheiden.Foto: dpa

Für in Deutschland lebende Kinder ausländischer Eltern wird ab es sofort leichter, sowohl den ausländischen als auch den deutschen Pass zu behalten. Am Samstag tritt die entsprechende Reform des Staatsangehörigkeitsrechts in Kraft. Das teilte das Bundesinnenministerium am Freitag in Berlin mit.

In Deutschland geborene und aufgewachsene Kinder ausländischer Eltern, die neben der Staatsangehörigkeit ihrer Eltern aufgrund ihrer Geburt in Deutschland auch die deutsche Staatsangehörigkeit haben, müssen sich nun nicht mehr zwischen der deutschen und ihrer anderen Staatsangehörigkeit entscheiden.

Bedingung für den Doppel-Pass sind acht Jahre Aufenthalt in Deutschland oder der Erwerb eines deutschen Schulabschlusses. Bisher mussten sich Kinder ausländischer Eltern bis zum 23. Lebensjahr für eine Staatsangehörigkeit entscheiden. Mit der Änderung des Staatsangehörigkeitsgesetzes setzen Union und SPD eine Vereinbarung aus ihrem Koalitionsvertrag um. (AFP)

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar