Integration : Streit um Quote für Migranten

Die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung Maria Böhmer will bei Kommunen und Behörden dafür werben, bei der Besetzung von Stellen Einwanderer mehr zu berücksichtigen.

Berlin -  „Eine Quote für Migranten steht aber nicht zur Diskussion“, sagte Böhmer am Donnerstag. Zuvor hieß es, Böhmer habe eine Migrantenquote von 20 Prozent für den öffentlichen Dienst gefordert. Anlass dafür war ein Interview mit der CDU-Politikerin in der „Rheinischen Post“, in dem Böhmer sagte, der Anteil von Menschen mit ausländischen Wurzeln in der Bevölkerung müsse „angemessen“ im öffentlichen Dienst berücksichtigt werden. Dieser Anteil beträgt laut Statistik rund 20 Prozent. Nach dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz sind Mitarbeiterquoten möglich, wenn sie „bestehende Nachteile verhindern“. Grundsätzlich ist die Forderung nach Quoten unter Politikern, Wissenschaftlern und Migranten umstritten. Die Türkische Gemeinde Deutschland etwa spricht sich für eine Migrantenquote aus. fat

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben