Integrationsgipfel : Türkische Verbände nehmen nicht teil

Der Vorsitzende der Türkischen Gemeinde in Deutschland, Kenan Kolat, hat eine Teilnahme der türkischen Migrantenverbände am Integrationsgipfel im Kanzleramt am Donnerstag ausgeschlossen.

Berlin/Passau"Die vier Organisationen werden nicht teilnehmen", sagte der Vorsitzende der Türkischen Gemeinde in Deutschland, Kenan Kolat am Dienstag dem rbb-Fernsehen. Damit würden die Türkische Gemeinde in Deutschland, die Türkisch-Islamische Union der Anstalt für Religion, die Türkisch-Deutsche Gesundheitsstiftung und die Föderation Türkischer Elternvereine nicht am Integrationsgipfel teilnehmen.

Kolat kritisierte das Integrationsgesetz als diskriminierend, da es eine Ungleichbehandlung der Einwanderer vorsehe. Der Parlamentarische Geschäftsführer der CSU-Landesgruppe im Bundestag, Hartmut Koschyk, warnte die türkischen Verbände, sie sollten sich "nicht selbst ins Abseits stellen". Mit ihrer Kritik am neuen Zuwanderungsrecht sprächen sie nicht für alle Muslime in Deutschland, sagte Koschyk der "Passauer Neuen Presse". Bisher habe die Zusammenarbeit sehr gut funktioniert, das dürfe "jetzt nicht aufs Spiel gesetzt werden", fügte Koschyk hinzu. Die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Maria Böhmer, hatte sich bereits am Dienstag gegen "Vorbedingungen" für den Gipfel gewandt. (mit AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben