Politik : Intellektuelle für einiges Europa Muschg: Schicksalsgemeinschaft

-

Berlin (Tsp). Der Sozialphilosoph Jürgen Habermas und der französische Philosoph Jacques Derrida haben mit Intellektuellen aus mehreren Ländern eine Initiative zur Erneuerung Europas gestartet. Die Initiatoren wollen die Diskussion „endlich auch grenzüberschreitend“ führen, und sehen dafür nun den geeigneten Zeitpunkt. Neben Habermas und Derrida beteiligten sich Umberto Eco mit einem Beitrag in „La Repubblica“ und Richard Rorty in der „Süddeutschen Zeitung“ an der Initiative. Eco schrieb, Europa werde entweder auch außenpolitisch stark, oder es werde zerbröseln. Der Schriftsteller Adolf Muschg, Präsident der Berliner Akademie der Künste, nannte Europa in der „Neuen Zürcher Zeitung“ eine Schicksalsgemeinschaft.

MEINUNGSSEITE

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar