Internet-Attacken : Chinesische Hacker auch in britischen Ministerien?

Auch britische Regierungsbehörden sollen nach einem Bericht der Londoner Zeitung "The Guardian" seit Jahren Angriffsziele chinesischer Computerhacker gewesen sein.

Hacker
Hackertraining - wer den Feind schlagen will, muss ihn kennen. -Foto: Dreamstime

LondonHackerattacken, die möglicherweise von Kreisen der chinesischen Armee ausgingen, seien unter anderem auf das Netzwerk des britischen Außenministeriums gerichtet gewesen, berichtete "The Guardian".

Einer der Hackerangriffe habe 2006 Teile des Computersystems des britischen Parlaments lahmgelegt. Die Attacke sei von einer "organisierten chinesischen Hackergruppe" ausgegangen, berichtete die Zeitung unter Berufung auf Regierungskreise. Angriffe "chinesischer Cyber-Krieger" seien derartig oft registriert worden, dass Experten sie inzwischen als "permanentes Problem" bezeichneten.

Am Dienstag hatte die "Financial Times" berichtet, Spezialisten des chinesischen Militärs seien in Computersysteme des US-Verteidigungsministeriums eingedrungen. China wies entsprechende Anschuldigungen am selben Tag als "grundlos" zurück. Zuvor hatte es Berichte über umfangreiche Angriffe auf deutsche Regierungsrechner gegeben. (mit dpa)

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben