Internetbetrug : 2000 Anzeigen gegen kostenpflichte Onlineportale

Auf einmal sollten Kunden der ehemals kostenlosen Portale Fabriken.de und Rezepte-ideen.de Gebühren zahlen. 2000 User klagen gegen die Betreiber.

Düsseldorf84 Euro Jahresbeitrag – so viel sollten Kunden der ehemals kostenfreien Onlineportale Fabriken.de und Rezepte-ideen.de plötzlich zahlen - und zwar im Voraus. Das wurde ihnen lediglich versteckt in zwei Newslettern mitgeteilt, die obendrein noch so konfiguriert waren, dass sie in Spamfiltern hängen blieben. Rund 2000 Strafanzeigen sind nun gegen die Betreiber eingegangen, welche die Seiten zum Jahreswechsel übernommen hatten.

Ein sechsstelliger Betrag sei auf dem Konto des Unternehmens connects 2 content GmbH eingefroren worden, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft mit. Ermittelt werde gegen einen 28 und einen 34 Jahre alten Mann wegen Leistungsbetruges. Der 28jährige gibt an, Geschäftsführer des Unternehmens zu sein.

Allen Betroffenen empfehlen die Ermittler, die Gebühren nicht zu zahlen. Die Forderungen seien nicht einklagbar, nicht einmal dann, wenn sie von Mahnanwälten oder Inkassobüros stammen. (mm/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben