Irak : 25 Tote bei US-Luftangriff

Bei einem Angriff des US-Militärs in der irakischen Provinz Dijala sind 25 Menschen getötet worden. Nach amerikanischen Angaben handelt es sich bei den Toten um schiitische Terroristen.

Dubai/BagdadDie US-Armee sprach von 25 getöteten schiitischen "Terroristen" mit Beziehungen zu den iranischen Revolutionsgarden. Der Nachrichtensender Al-Arabija zitierte dagegen Anwohner und Angehörige der irakischen Sicherheitskräfte, nach deren Angaben es sich bei den Opfern um Zivilisten handelt.

Nach Darstellung eines Al-Arabija-Reporters hatten die Bewohner eines von Schiiten bewohnten Dorfes in der Nähe von Bakuba morgens im Dunkeln das Feuer eröffnet, weil sie US-Soldaten, die auf der Suche nach einem Extremistenführer waren, fälschlicherweise für sunnitische Terroristen gehalten hätten, die ihr Dorf angreifen wollten. Die US-Armee habe daraufhin das Dorf bombardiert. Nach US-Militärangaben verteidigten sich die angegriffenen US-Soldaten nach bestem Wissen. Bei dem Luftangriff seien zwei Gebäude zerstört worden. (mit dpa)

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben