Irak : 35 Menschen bei Attentat in Bagdad getötet

Bei einem Bombenanschlag in der irakischen Hauptstadt sind 35 Menschen getötet worden. Weitere 72 Menschen sollen verletzt worden.

BagdadEin parkendes Auto sei unweit eines gut besuchten Restaurants explodiert, teilte ein Polizist mit. Das Attentat ereignete sich in dem überwiegend von Schiiten bewohnten Armenviertel Schula im Nordwesten der Stadt.

Nach mehreren Monaten relativer Ruhe hatte die Gewalt in Bagdad in den vergangenen Wochen wieder zugenommen, vor allem die Ausschreitungen gegen die schiitische Bevölkerungsmehrheit. Mit 355 Anschlagstoten war der April nach Behördenangaben der blutigste Monat seit dem vergangenen September. Den letzten Großen Bombenanschlag im Irak hatte es am 29. April gegeben. Dabei wurden bei zwei Autobombenanschlägen im Bagdader Schiiten-Viertel Sadr City 51 Menschen getötet.

ZEIT ONLINE

0 Kommentare

Neuester Kommentar