Irak : Al-Qaida-Chef ruft zu Entführungen auf

Der Chef von Al Qaida im Irak, Abu Hamsa el Muhadscher, will gezielt christliche Ausländer entführen, um einen in US-Haft sitzenden Gesinnungsgenossen freizupressen.

Dubai - Der Chef des irakischen Ablegers der Terrororganisation Al Qaida, Abu Hamsa el Muhadscher, hat seine Anhänger zur Entführung westlicher Ausländer aufgerufen. Diese sollten gegen einen in den USA gefangen gehaltenen ägyptischen Geistlichen ausgetauscht werden, sagte Muhadscher auf einem im Internet veröffentlichten Tonband. "Möge uns Allah erlauben, einige dieser christlichen Hunde zu fangen, damit unser Scheich befreit wird", sagte Muhadscher in Bezug auf Omar Abdel-Rahman, der wegen des versuchten Anschlags auf das World Trade Center 1993 veruteilt wurde.

Nach Angaben Muhadschers wurden bislang mehr als 4000 ausländische Kämpfer der Terrorgruppe im Irak getötet. "Wir haben enorm viel Blut im Irak verloren. Mehr als 4000 Einwanderer", sagte Muhadscher. (tso/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben