Irak : Bagdad entzieht US-Sicherheitsfirma die Lizenz

Im Irak starben am Sonntag acht Iraker bei einer Schießerei mit Mitarbeitern einer Sicherheitsfirma. Die irakische Regierung hat schnell Konsequenzen gezogen: Die Firma Blackwater verliert wegen ihrer schießwütigen Mitarbeiter die Lizenz.

Blackwater Irak
"Sicherheitsleute" der US-Firma Blackwater fliegen über Bagdads Innenstadt. -Archivbild: AFP

BagdadInnenminister Dschawad al Bolani habe dem Unternehmen weitere Einsätze auf irakischem Gebiet verboten, sagte Ministeriumssprecher Abdel Karim Chalaf. Eine Untersuchung der Vorfälle sei angeordnet worden, die Verantwortlichen sollten strafrechtlich verfolgt werden.

Sicherheitskräfte von Blackwater waren am Sonntag bei der Begleitung eines US-Konvois in eine Schießerei verwickelt worden, bei der nach offiziellen irakischen Angaben mindestens acht Iraker getötet wurden. Für Blackwater sind im Irak mehrere tausend Sicherheitskräfte im Einsatz. Der Schusswaffengebrauch von Beschäftigten ausländischer Sicherheitsdienste ruft in der irakischen Bevölkerung für Empörung hervor. (mit AFP)

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben