Irak : Blair kündigt Reduzierung der Truppen an

Der britische Premierminister Tony Blair hat einen Teilabzug der 7100 im Irak stationierten britischen Soldaten angekündigt. Die britischen Truppen würden aber "so lange bleiben, wie die Iraker uns wollen."

London - Zunächst werde in den kommenden Monaten die Zahl der Soldaten um 1600 auf 5500 reduziert, sagte Blair vor dem britischen Parlament. Bis zum Spätsommer könnte sich die Präsenz dann sogar auf "unter 5000" Soldaten verringern, so Blair weiter.

Nach seinen Worten werden britische Truppen die irakischen Sicherheitskräfte aber auch im kommenden Jahr weiter unterstützen und "so lange bleiben, wie die Iraker uns wollen." Die britischen Soldaten sind in und um die Stadt Basra im Süden des Landes stationiert. Blair sagte, die Situation in Basra sei noch immer "schwierig und manchmal gefährlich". Die Sicherheitslage habe sich aber gebessert und sei mit der schwierigen Lage in der Hauptstadt Bagdad nicht zu vergleichen.

Das nächste Kapitel in der Geschichte der Stadt Basra werde von den Irakern geschrieben, sagte Blair weiter. Die Briten wollten die Verantwortung für die Sicherheit Schritt für Schritt den Irakern überlassen. Man wolle die Iraker in der Region nun auch mit Entwicklungs- und Wiederaufbauprogrammen unter die Arme greifen, sagte der Regierungschef in der wöchentlichen Fragestunde im Unterhaus in London. (tso/dpa)

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben