Irak : Britische Truppen verlassen Basra

Die britischen Truppen im Südirak haben in der Nacht ihren Abzug aus der südirakischen Hafenstadt Basra weitgehend abgeschlossen. Im Herbst soll die Kontrolle über die ganze Region den irakischen Sicherheitskräften übergeben werden.

Basra
Britische Truppen in Basra. -Foto: AFP

LondonDer Abzug aus dem Hauptquartier in Basra war offenbar seit langem geplant. "Die Übergabe des (Hauptquartiers) Basra Palace ist seit langem unsere Absicht, wie wir auch mehrfach öffentlich mitgeteilt haben", hieß es in einem Kommuniqué des Verteidigungsministeriums in London. Im Hauptquartier waren 500 der britischen Soldaten stationiert. Weitere 5000 sind am Flughafen oder in dessen Nähe postiert. Dorthin sollen auch die 500 Militärs aus dem Basra Palace verlegt werden. "Die britischen Truppen werden jetzt vom Flughafen aus eingesetzt, sie bleiben für Basra verantwortlich, bis wir an die irakischen Provinzbehörden übergeben, was wir für den Herbst erwarten", teilte das Ministerium mit.

Das britische Kontingent im Süden des Irak soll bis zum Ende des Jahres auf 5000 gesenkt werden. Die verbleibenden Truppen sollen nach dem Wunsch von Premierminister Gordon Brown weiterhin über die Stabilität der Provinz wachen und örtliche Sicherheitskräfte ausbilden. Seit dem Einmarsch der Koalitionstruppen im Irak 2003 sind in dem Golfstaat fast 160 britische Soldaten getötet worden.

Kritik an amerikanischer Irak-Politik

Kurz vor dem Bekanntwerden des Abzugs aus dem Hauptquartier hatten hochrangige britische Offiziere die Irak-Politik der USA in ungewohnter Schärfe kritisiert. Der frühere britische Generalstabschef Mike Jackson bezeichnete die Irak-Politik Washingtons als "intellektuell bankrott", wie die Zeitung "The Daily Telegraph" in ihrer Samstagsausgabe berichtete. Generalmajor a.D. Tim Cross sagte dem "Sunday Mirror", bereits bei der Vorbereitung der Invasion hätten viele das Gefühl gehabt, dass die Pläne der Vereinigten Staaten für die Nachkriegszeit "fatale Schwächen" aufgewiesen hätten.

Markiert der Abzug aus Basra jetzt das Ende des britischen Irak-Engaments? In der Downing Street hieß es, Premierminister Gordon Brown sei über die Verlegung der Truppen informiert. Die Maßnahme bedeute aber nicht, dass jetzt bereits die Gesamtstärke der britischen Truppen im Irak reduziert werde. Eine Entscheidung darüber hänge "von der Einschätzung der Kommandeure vor Ort in den kommenden Wochen und Monaten ab".

Die Zeitung "The Times" berichtete hingegen, nach dem "höchst symbolischen" Rückzug aus Basra sei nun mit dem Beginn des Abzugs britischer Soldaten aus dem Irak zu rechnen. Es werde erwartet, dass die britische Regierung zunächst eine Reduzierung der Truppenstärke im Irak um 500 Mann bekanntgibt.(mit AFP, dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar