")})}else Z(e)?e.top.open(d,o):e.location.assign(d)}function Y(e){e.style.setProperty("display","inherit","important")}function K(e){return e.height<1}function _(e,d){return 0==d.offsetHeight&&0!=e.offsetHeight}function O(e){return 0==e.offsetHeight}function V(e,d){var o="";for(i=0;i=2)){var i=o.getBoundingClientRect();if("undefined"==typeof o.width)var r=o.offsetHeight,h=o.offsetWidth;else var r=o.height,h=o.width;if(0!=r&&0!=h){var a=i.left+h/2,u=i.top+r/2,l=d.documentElement,p=0,s=0;if(e.innerWidth&&e.innerHeight?(p=e.innerHeight,s=e.innerWidth):!l||isNaN(l.clientHeight)||isNaN(l.clientWidth)||(p=d.clientHeight,s=d.clientWidth),0<=u&&u<=p&&0<=a&&a<=s){if(e.uabAv[n]++,e.uabAv[n]>=2){var f=function(){};T(t,f,f),e.clearTimeout(e.uabAvt[n])}}else e.uabAv[n]=0}}}e.UABPdd=H;var G=I("head"),F=null;navigator.userAgent.search("Firefox")==-1&&(d.addEventListener?d.addEventListener("DOMContentLoaded",z,!1):d.attachEvent&&d.attachEvent("onreadystatechange",function(){"complete"===d.readyState&&z()})),e.addEventListener?e.addEventListener("load",z,!1):e.attachEvent&&e.attachEvent("onload",z),e.addEventListener?e.addEventListener("addefend.init",z,!1):e.attachEvent&&e.attachEvent("addefend.init",z)}(window,document,Math); /* 3a5c75b490572c1e1694db187d06fe83 */

Irak : Bürgerkrieg laut Geheimdienstbericht nicht mehr zu stoppen

Einem US-Geheimdienstbericht zufolge sind Al Qaida und der Aufstand im Westen des Irak nicht mehr aufzuhalten. Auch militärisches Eingreifen könne den Widerstand nicht mehr brechen. Inzwischen erklären immer mehr US-Medien die Lage im Irak zum Bürgerkrieg.

Washington - Der sunnitische Aufstand im Westirak und der Vormarsch der Terrororganisation Al Qaida in der Region sind nach Einschätzung der US-Geheimdienste nicht mehr zu stoppen. Die soziale und politische Lage in der westlichen Provinz Al Anbar sei an einen Punkt gelangt, an dem ein militärisches Eingreifen den Widerstand nicht mehr brechen könne, heißt es in einem Geheimbericht des Marineinfanteristen-Korps vom August, aus dem die US-Tageszeitung "Washington Post" zitiert. Die sunnitische Bevölkerung kämpfe täglich ums Überleben und lebe in Furcht vor "Pogromen" durch die schiitische Mehrheit. Al Qaida sei ihre einzige Hoffnung im Widerstand gegen die Übermacht von Iran und habe daher immer größeren Einfluss.

Für die Sunniten in Al Anbar seien "die schlimmsten Befürchtungen wahr geworden", heißt es in dem Geheimdienstbericht laut "Washington Post" weiter. Aus ihrer Sicht kontrolliere Iran die Regierung in Bagdad, während der Einfluss der Anbaris schwinde. Militärisch sei die Provinz Al Qaida höchstens dann noch zu entreißen, wenn die US-Armee zwischen 15.000 und 20.000 Soldaten dorthin entsende und zusätzlich Milliarden Dollar investiere.

Der US-Nachrichtensender NBC erklärte unterdessen, er werde den Aufstand im Irak ab sofort als "Bürgerkrieg" bezeichnen. Nach "gründlicher Überlegung" habe sich der Sender entschlossen, sich anderen Medien anzuschließen, erklärte der prominente Nachrichtensprecher Matt Lauer. Der Irak erfülle alle Bedingungen, um vom Bürgerkrieg zu sprechen. Der Definition zufolge müssten mindestens zwei Gruppen in einem Land wegen eines politischen Ziels gegeneinander kämpfen, während die Regierung nicht fähig sei, die Lage unter Kontrolle zu bringen. Dies treffe auf den Irak zu. Auch die "Los Angeles Times" und die "Newsweek" verwenden mittlerweile den Begriff Bürgerkrieg. (tso/AFP)

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben