Irak : Drahtzieher von Terroranschlag verhaftet

Gestern hat eine Selbstmordattentäterin einen Anschlag auf ein Fest in Bagdad verübt. Sie riss 22 Menschen mit in den Tod. Nun hat die Polizei die mutmaßlichen Drahtzieher festgenommen.

Bagdad Die Polizei hat am Dienstag acht mutmaßliche Terroristen festgenommen, die das Selbstmordattentat auf eine Festgesellschaft in der irakischen Ortschaft Balad Rus am Montagabend geplant haben sollen. Das meldete die Nachrichtenagentur Aswat al-Irak. Eine Frau hatte in der nordöstlich von Bagdad gelegenen Kleinstadt während eines Festmahles zum islamischen Fastenbrechen einen Sprengstoffgürtel zur Explosion gebracht. Sie riss 22 Menschen mit in den Tod. Unter den Toten waren elf Polizisten.

Mit dem Festmahl sollte die Entlassung eines Polizisten aus US-Militärhaft gefeiert werden. Weitere 33 Menschen wurden durch die Explosion verletzt. In Balad Rus wurde bis auf weiteres eine Ausgangssperre verhängt. Die kleine Stadt liegt in der Provinz Dijala, in der besonders häufig Frauen Selbstmordattentate verüben. (ae/dpa)

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben