Irak : Extremisten erhängen fünfjährigen Jungen

Der kleine Mustafa wird nur fünf Jahre alt. Er fällt brutalen Extremisten in die Hände, die ihn erst entführen und dann töten. Kindesentführungen im Irak sind nicht selten, doch der Mord an Mustafa ist ein besonders grausamer Fall.

BagdadIm Irak haben Extremisten einen fünf Jahre alten Jungen entführt und gehängt. Nach Informationen der Nachrichtenagentur Aswat al-Irak wurde die Leiche des kleinen Mustafa am Dienstag neben einem Krankenhaus in der Stadt Bakuba nordöstlich von Bagdad gefunden.

Das Kind war drei Tage zuvor verschleppt worden. Mustafa wurde von religiösen Fanatikern getötet, hieß es. Darauf deute die Art und Weise hin, wie der Junge getötet wurde. Auch die Tatsache, dass die Leiche in einem Viertel gefunden wurde, das zuvor eine Hochburg der sunnitischen Al-Qaida-Terroristen war, spricht dafür. Im Irak wurden seit der US-Invasion von 2003 schon viele Kinder entführt, allerdings fast ausschließlich von Lösegelderpressern. (ut/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben