Irak : Hochrangiger US-Militär wegen Verrats verhaftet

Er war Leiter des Gefängnisses Camp Cropper, in dem unter anderem Saddam Hussein einsaß. Nun wurde Oberstleutnant William Steele selbst verhaftet, weil er gemeinsame Sache mit dem Feind gemacht haben soll - und wegen seiner Vorliebe für Irakerinnen.

Bagdad - Der Leiter des Gefängnisses Camp Cropper in Bagdad, US-Oberstleutnant William Steele, ist offenbar bereits vor einigen Wochen festgenommen und in Kuwait inhaftiert worden. Das sagte eine US-Armeesprecherin, die aber sichtlich keine Angaben zu den genauen Umständen machen wollte. Weitere Einzelheiten würden in Kürze bekannt gegeben, insbesondere die gegen Steele erhobenen Vorwürfe, erklärte die Sprecherin.

Zunächst müsse sich Steele einer Anhörung nach Artikel 32 stellen, der entsprechend den US-Zivilverfahren eine Befragung zu den gegen ihn erhobenen Anschuldigungen vorsehe, sagte die Sprecherin weiter. Die nächsten Schritte sind die mögliche Einleitung eines Verfahrens und ein Prozess.

Tausende Gefangene unterstanden Steele

Der TV-Sender NBC berichtete auf seiner Website, Steele würden "Hilfe für den Feind, das Zurückbehalten von Geheimdokumenten, Beziehungen zu einer irakischen Dolmetscherin und einer Irakerin, Gehorsamverweigerung gegenüber einem Vorgesetzten" und der "Besitz pornografischen Materials" zur Last gelegt.

In dem bei Bagdad gelegenen Camp Cropper saß der frühere irakische Staatschef Saddam Hussein vor seiner Hinrichtung ein. Insgesamt sind in den beiden größten Gefängnissen der multinationalen Truppen im Irak, Camp Cropper und dem südirakischen Camp Bucca, nach UN-Angaben fast 18.000 Menschen eingesperrt. (tso/AFP)

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben