Irak : Ingenieure bei Baidschi entführt

In der nordirakischen Stadt Baidschi sind sechs Ingenieure der staatlichen Ölgesellschaft von Unbekannten verschleppt worden.

Kirkuk - In der Nähe der nordirakischen Stadt Baidschi sind sechs Ingenieure der staatlichen Ölgesellschaft zusammen mit ihrem Fahrer entführt worden. Die Polizei in Kirkuk teilte am Freitag mit, die Männer, darunter mehrere leitende Angestellte der Nord- Ölgesellschaft, hätten am Donnerstagabend auf der Strecke Kirkuk- Baidschi eine Autopanne gehabt und seien dann verschleppt worden.

In Baidschi waren im Januar die beiden Techniker Thomas Nitzschke und René Bräunlich aus Leipzig entführt worden, die am vergangenen Dienstag freigelassen wurden. Zu der 250 Kilometer nördlich von Bagdad gelegene Stadt Kirkuk gehören einige der größten Ölvorkommen des Iraks. In Baidschi liegt die wichtigste Raffinerie der Region.

In der Provinz Babylon südlich von Bagdad starben am Freitag nach Angaben der US-Armee drei amerikanische Soldaten durch einen Bombenanschlag. Unbekannte erschossen in Bakuba ein Mitglied von Saddam Husseins früherer Baath-Partei. Krankenhausärzte teilten mit, Hamid Schakir, ehemaliger Bürgermeister und zuletzt Gemeinderatsmitglied, sei aus einem fahrenden Auto heraus unter Feuer genommen worden. In Bagdad griffen Extremisten am Freitag zwei Polizeipatrouillen in der Innenstadt und im Stadtteil Al-Riad an. Laut Augenzeugen wurden vier Zivilisten verletzt. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar